31.10.2020

In den letzten Tagen war es sehr anstrengend mit Charly. Leider habe ich dinge gesagt und gemacht die ich später sehr bereuen werde.

Heute um 10 Uhr hat die Pflegestelle für Charly angerufen. Es sollte ein Termin ausgemacht werden. Sie wollten Charly schon am selben tag hollen aber ich war dagegen ich wollte noch etwas einbacken und mich richtig verabschieden.

Wir machten dann für Sonntag 13 Uhr aus.

Nach dem Anruf war es dann für mich gelaufen. Ich heulte nur noch ich war fertig. Charly und Naomi sassen auf dem Sofa und schauten mich nur an.

Ich versuchte per whats app mit der Katzenhilfe noch alles rückgängig zu machen, vergebens.

Es kam dann später sogar soweit, mit meinem einverständniss, das Charly noch am selben Tag von der Katzenhilfe abgeholt wird.

Sie warnte mich vor, es wird schnell gehen.

So passierte es. Es klingelte an der Tür in dem Momemt sah ich Naomi ins Schlafzimmer rennen und Charly unter das Sofa.

Es war ein richtiger Kampf ihn raus zu bekommen.

Beim ersten mal sprang er aus der Box, beim zweiten mal auch und beim dritten mal wurde die Box hochkant gestellt und drinn war er.

Ich heulte.

Ich sagte nur noch das sie die Tasche mitnehmen soll und sie ging.

Im Flur schrie ich nach Charly und sackte zusammen.

In der Wohnung weinte ich nur noch. Ich hatte einen Wutanfall.

Erst nach einer Stunde kam Naomi aus dem Schlafzimmer.

Sie suchte nach Charly. Unter dem Sofa, Kratzbaum, schaute mich an.

 

Am Abend kamen die ersten Bilder die ich aber hier nicht zeigen möchte sondern auf seiner neuen Internetseite.

Charly, wir vermissen dich.